DER SCHMETTERLINGSMÖRDER (Guido M. Breuer, dotbooks, 2015)

ALTE SÜNDEN (Guido M. Breuer, KBV 2014)


Die Maiskolbenmörder (Guido M. Breuer, LangenMüller 2014)




Trattoria Finale (Guido M. Breuer & Patrick P. Panahandeh, KBV 2013)




Luxemburger Leichen (Hrgs. Eva Lirot & Hughes Schlueter)



Küche Diele Mord (Hrsg. Almuth Heuner)


Tatort Eifel 4 (Hrsg. Ralf Kramp)



Sonne Mord und Ferne (Hrsg. Mechthild Zimmermann und Regina Schleheck)



Ruhe Sanft in Sachsen-Anhalt (Hrsg. Peter Godazgar)


NACH ALTER MÖRDER SITTE - Opa Bertolds vierter Fall



Opa Bertold steht unter Hochspannung, denn ein lang gehegter Wunsch scheint sich endlich zu erfüllen. Ausgrabungen in der Nordeifel sollen das Schlachtfeld finden, auf dem Julius Cäsar seine bitterste Niederlage im gallischen Krieg hat einstecken müssen.
Zur gleichen Zeit taucht ein geheimnisvolles Bild auf, das aus der Kölner Schule des mittelalterlichen Meisters Stephan Lochner zu stammen scheint. Eine der dargestellten Personen weist eine beängstigende Ähnlichkeit mit dem alten Hobbykriminalisten auf. Als Opa Bertold beginnt, der Herkunft des Bildes hinterher zu forschen, weist eine erste Spur zu seiner Überraschung auf seine eigene, seit vielen Jahren vermisste Tochter hin. Und schließlich geschieht ein Mord nach historischem Vorbild kopiert.
Lorenz Bertold wird mit einem Fall konfrontiert, wie er persönlicher nicht sein könnte. Die antike Geschichte der Eifel und die dunklen Flecken seiner eigenen Vita münden in eine Serie von rätselhaften Verbrechen. Historische Morde wiederholen sich plötzlich. Diese aufzuklären bedeutet für Lorenz gleichzeitig, die drängendste Frage seines Lebens endlich beantwortet zu bekommen. Aber wird ihm diese Antwort gefallen?


AUFGEBOCKT UND ABGEMURST
Camping-Krimis, herausgegeben von Regine Kölpin



ALTE NARBEN - Opa Bertolds dritter Fall



Es herrscht Aufruhr in der beschaulichen Eifeler Seniorenresidenz Burgblick, und Opa Bertold steckt seine Nase wieder einmal in Dinge, die ihn eigentlich nichts angehen: Schließlich wurde einer seiner Mitbewohner im Nideggener Kurpark brutal ermordet. Warum wurde der hochbetagte Mann wie ein Hund erschlagen und anschließend verstümmelt? Hat möglicherweise der geheimnisvolle Alte, der einen Tag vor dem Mord in die Seniorenresidenz eingezogen ist, etwas mit dem Mord zu tun? Und warum interessiert sich eine amerikanische Ermittlerin ebenso sehr für den Fall wie die deutsche Kriminalpolizei und die betagten Hobbyermittler? Sein dritter Fall stellt Opa Bertold vor große Rätsel – und führt ihn in das dunkelste Kapitel der Geschichte seiner Heimat. Der in Ehren ergraute Ermittler und seine Freunde werden mit bösen Mächten konfrontiert, die das Grauen der Vergangenheit fortführen wollen. Alte Narben brechen auf …


TATORT EIFEL 3
Kurzkrimis aus der Eifel




KRIMI KOMMUNALE 2
Kurzkrimis in verwaltung und Kommunalpolitik







Der KBV-Verlag hat in seiner "Edition Eyfalia" ein sehr schönes Buch zum Thema Winter und Weihnacht in der Eifel verlegt, herausgegeben vom Eifelkenner Manfred Lang. Die schönen Zeichnungen hat das Multitalent Ralf Kramp geschaffen.

Ich habe dort die Ehre, in der Rubrik "Weihnachten, kriminell gut" einen heiter-besinnlichen Weihnachts-Eifelkrimi beisteuern zu dürfen:
"Santa Klaus bittet zur Kasse"

Dabei sind neben meiner Wenigkeit Carola Clasen, Ralf Kramp, Erika Kroell und Jacques Berndorf.

In anderen Rubriken sind Kurzgeschichten von Ernest Hemingway, Clara Viebig oder Stefan Andres zu lesen. Was für ein Glücksfall, mit solchen Kollegen zwischen Buchdeckel zu geraten! Das ist wie Weihnachten ...



Wein, Mord und Gesang


Pünktlich zur Vorweihnachtszeit ist es heraus: das ultimative Geschenk für alle Weinliebhaber, Bücherwürmer, Krimifreunde und vor allem für die Schnittmenge dieser Spezies. Zu jedem Weinanbaugebiet Deutschlands hat Carsten Sebastian Henn eine kleine weinkundliche Einleitung geschrieben, gefolgt von einem Kurzkrimi, der sich mit dieser Weinregion beschäftigt.


Herausgekommen ist ein wirklich wunderbares Buch, nicht nur inhaltlich, sondern auch haptisch. Der KBV-Verlag hat ein sehr schönes Format gefunden, Verleger und Autor Ralf Kramp hat auch seine karikaturistischen Fähigkeiten wieder zu wunderbaren Illustrationen eingebracht. Und eine illustre Schar von Krimiautorinnen und -autoren hat sich mit Kurzkrimis eingebracht:

- Carsten Sebastian Henn
- Ralf H. Dorweiler
- Angela Esser
- Carola Clasen
- Ina Coelen
- F.G. Klimmek
- Kathrin Heinrichs
- H.P. Karr
- Oliver Buslau
- Markus Guthmann
- Susanne Kronenberg
- Andreas Wagner
- Wolfgang Schüler
- Andreas Izquierdo
- Tatjana Kruse
- Guido M. Breuer
- Jürgen Alberts
- Uwe Voehl
- Jürgen Ehlers
- Hagen Range
- Ralf Kramp


Es ist toll, in diesem Kreise von hervorragenden Kolleginnen und Kollegen zu einem solchen Buch beitragen zu dürfen! Viel Spaß und kriminelle Unterhaltung!



Altes Eisen
Opa Bertold ermittelt wieder




Im Kölner Dom wird ein Pater ermordet aufgefunden. Hat der Domschatzarchivar Kunsträuber am Grabmal des Erzbischofs Konrad von Hochstaden überrascht? Die Kölner Kriminalkommissarin Rita Bertold wird mit dem Fall betraut. Wenig später wird ein weiterer Mord in der Burg Nideggen in der Nordeifel verübt, der auf den ersten Blick nichts mit der Kölner Bluttat zu tun zu haben scheint. Lorenz Bertold, Großvater der Kommisssarin und Hobbykriminalist spürt gemeinsam mit seinen Freunden aus der Seniorenresidenz Burgblick dem Geheimnis um den Toten von der Burg hinterher. Er sucht Antworten und findet sie in der mittelalterlichen Geschichte, deren dunkle Geheimnisse bis in die Gegenwart wirken. Welches Vermächtnis hat der Erzbischof Konrad von Hochstaden hinterlassen? Was kann fast achthundert Jahre nach dessen Ableben so wichtig sein, dass mehrere Menschen dafür ihr Leben lassen müssen? Und was hat der in der Eifel lebende Chef der Russenmafia, bekannt als der »Pate vom Rursee«, mit all dem zu tun? Gefährliche Fragen, die Opa Bertold und seine Freunde nicht nur zwischen die Fronten eines Bandenkrieges, sondern auch mitten hinein in die spannende Historie ihrer Heimat führen.

Guido M. Breuer
Altes Eisen
Kriminalroman • Taschenbuch • 230 Seiten
KBV-Verlag Hillesheim
9,50 Euro • ISBN 978-3-940077-79-0

Anna Eunike Röhrig, ekz Bibliotheksservice Reutlingen, über "Altes Eisen":
"Wie im 1. Buch ist auch diese Geschichte flott erzählt, mit ungewöhnlichem
Helden und regionalem (Eifel-)Touch. Das "Team" um den kriminalistischen Opa aus der
Seniorenresidenz ist ebenfalls mit von der Partie und bringt Humor in die Erzählung sowie
abwechslungsreiche Charaktere. Wer nicht auf jeder Seite Verfolgungsjagden mag, aber
einen guten Krimi, der greife zu. Für alle."


Tatort Eifel 2
Deutschlands Krimilandschaft Nr.1 inspiriert seit Jahren Autorinnen und Autoren zu Mordgeschichten der besonderen Art. Zum zweiten Mal versammelt Jacques Berndorf in einem Sammelband seine Lieblingskollegen mit ihren mörderischen Geschichten. Tatort Eifel 2 ist ein munteres Krimi-Hörbuch, in dem das Mordsvergnügen in all seinen Facetten daherkommt, von hart bis zart, von blutrot bis schwarzhumorig. Sprecher: Ann-Kathrin Kramer, Jacques Berndorf, Ralf Kramp und Ingo Naujoks.

Mein Kurzkrimi "Am Haken" wird ganz wunderbar von Ingo Naujoks gelesen. Wer trotzdem lieber selber liest, kann anstatt des Hörbuchs auch zur gleichnamigen papiernen Anthologie greifen.




Veteranen auf Mörderjagd


Spannung im Seniorenheim: „All die alten Kameraden“ von Guido M. Breuer bei KBV



Alles könnte so beschaulich sein: hier, in der gediegenen „Seniorenresidenz Burgblick“ im schönen Eif
elort Nideggen. Das Leben geht, gelegentlich vom Rollator unterstützt, seinen beschaulichen Gang. Doch hinter den Mauern des Altenheims braut sich eine finstere Verschwörung zusammen. Und die hat viel mit der Geschichte dieses Orts zu tun...

Ein Fall für Lorenz („Opa“) Bertold. Nach außen hin ist der alte Herr zwar nur ein weiterer, wenn auch leicht widerspenstiger Bewohner der Seniorenresidenz. In Bertolds Phantasie allerdings geht es erheblich aufregender zu: Da schnüffelt der eigenwillige Rentner nämlich als „Kommissar Wollbrand“ kriminellen Elementen hinterher.

Sogar einige Romane über sein Alter Ego hat Opa Bertold bereits verfasst. Die jedoch darf niemand lesen —am allerwenigsten seine Enkelin Rita, Kommissarin bei der Kripo in Köln und die Einzige in seiner Familie, mit der er noch Kontakt hat.

Eines Tages aber dringt die kriminelle Wirklichkeit in Bertolds Leben ein: In Form einer ganzen Truppe von „alten Kameraden“ aus dem Zweiten Weltkrieg. Denn die haben hier, wo vor mehr als sechs Jahrzehnten die grauenvolle Schlacht im Hürtgenwald tobte, noch ein paar alte Rechnungen offen. Und das wird für einige der Beteiligten tödlich ausgehen.

Opa Bertold heftet sich an die Spur der Täter, unterstützt von seinen Mitbewohnern Gustav Brenner und Bärbel Müllenmeister. Der Vierte —und zumindest körperlich agilste —im Ermittler-Quartett ist der junge Pfleger Benny.

Weder Alter noch Gebrechen, weder die Polizei noch die abendliche Ausgangssperre im Seniorenheim halten die Freunde zurück. Und so kommen sie dem Mörder immer näher...

Guido M. Breuer präsentiert in seinem ersten KBV-Krimi eine erfrischend gewitzte Rentner-Gang, die bei ihrer Arbeit manch jüngeren Ermittler —genau: richtig alt aussehen lässt.


Guido M. Breuer
All die alten Kameraden
Kriminalroman • Taschenbuch • 192 Seiten
KBV-Verlag Hillesheim
9,50 Euro • ISBN 978-3-940077-51-6